Montag, 11. Dezember 2017

Liposuktion OP-Ablauf Teil #4 - Die Absaugung

Weiter geht's mit der Blog Reihe 'Liposuktion OP-Ablauf', in der ich Euch über dem Ablauf einer Liposuktion bei Lipödem mittels TLA Methode in der Hautklinik Darmstadt bei Dr. Müller berichte.

Die vorherigen Teile könnt ihr nochmal hier nachlesen:


Liposuktion OP-Ablauf Teil #1 - Die Anreise
Liposuktion OP-Ablauf Teil #2 - Die OP-Vorbereitung
Liposuktion OP-Ablauf Teil #3 - Die Betäubung und Infiltration

Die Fettabsaugung

Da lag ich also vollgepumpt mit Tumeszenzlösung auf dem OP Tisch und um mich rum waren die OP Vorereitungen in vollem Gange.
Als ich sah, wie Dr. Müller die Absaugkanüle einsatzbereit machte, wäre ich am liebsten aufgestanden und gegangen. Diese riesige 'Stange' sollte in meinen Beinen rumstochern? 😱😱😱
Um nicht in Panik zu verfallen, schaute ich schnell woanders hin.

Irgendwann spürte ich ein Vibrieren an meinem Bein. Dr. Müller fragte mich, ob das so ok wäre? Wie ok? Ist diese riesige Stange schon in mir drin? Bis auf dieses Vibrieren spürte ich nichts. Cool! Ich atmete erleichtert auf. Das war echt auszuhalten.
Wärend der Fettabsaugung plauderte Dr. Müller ganz entspannt mit mir. Über Urlaub, Kinder und Co. Zwischendurch zwickte es in meinen Beinen immer mal, wie kleine Stromschläge. Aber das war absolut nicht dramatisch.
Am Knie und an den Flanken schmerzte die Prozedur doch etwas. Sobald man Schmerzen hat, kann man sich jederzeit noch etwas Schmerzmittel nachspritzen lassen. Davon habe ich auch 2x gebrauch gemacht. Dadurch wurde ich auch ganz entspannt und schläfrig. Irgendwann hab ich einfach die Augen zu gemacht und alles ganz entspannt über mich ergehen lassen.
Zwischendurch musste ich mich immer mal wieder drehen und wenden oder mal die Muskeln anspannen, damit Dr. Müller besser sehen konnte, wo noch abgesaugt werden muss.

Irgendwann teilte mir Dr. Müller mit, dass wir uns dem Ende nähern und er schon fast 9l abgesaugt hatte. Na das klang doch super. So langsam meldete sich auch meine Blase, dass sie gerne bald mal auf die Toilette möchte.
Die Schmerzen  nahmen auch wieder etwas zu. Gerade die Flanken waren für mich sehr unangenehm und wurden immer schmerzhafter. Der Doc meinte, dass wir in den letzten Zügen sind und er ungern nochmal Schmerzmittel spritzen würde, wenn das für mich ok wäre. Also biss ich die Zähne zusammen. Die letzten 10 Minuten waren wirklich sehr schmerzhaft. Zur Not hätte ich auch nochmal Schmerzmittel haben können, aber das hätte sich wirklich nicht gelohnt und ich wäre davon wieder total bedüdelt gewesen.

Endlich kamen die erlösenden Worte: Wir sind fertig!
Was eine Erleichterung :D



Nach der OP

Aber da wäre noch was: Ich müsste mal ganz dringend aufs Klo! Aber zuerst heißt es: Verbinden ab in die Kompressionshose.
Zwei OP-Schwestern kamen, um mich zu verpacken. Zuerst wurde ich etwas gesäubert und die Einstichlöcher mit Pflastern beklebt. Über die Pflaster kam eine von mir mitgebrachte Nylonstrumpfhose. Diese ist für den besseren Halt der Pflaster und damit die Kompressionshose besser angezogen werden kann.
Darüber kam dann die Kompressionshose. Dr. Müller empfiehlt, direkt nach der OP Flachstrick zu tragen. Es gibt aber auch andere Ärzte, die ein OP-Mieder empfehlen.
Beim Kompressionshose anziehen, sollte ich mithelfen. Hektisch zog ich mit zittrigen Händen an der Hose. Die OP-Schwester meinte, ich soll mir ruhig Zeit lassen, wir haben keine Eile. Oh doch!!! Ich muss mal ganz dringend aufs Klo, ich habs langsam echt eilig 😅
Über die Kompressionshose kamen dann Saugauflagen und darüber dann noch die zweite Nylon-Strumpfhose, für den besseren Halt der Saugauflagen.

Und dann durfte ich endlich auf die Toilette watscheln. Ich war noch etwas wackelig, aber die Beine funktionierten und ich konnte alleine aufs Klo. Welch Erleichterung!
Aber oh weh, wie die Toilette danach aussah. Als hätte ich dort ein Blutbad veranstaltet. Alles rot voller Wundflüssigkeit. Der Boden, die Klobrille, alles! Ich versuchte das Massaker irgendwie mit Klopapier aufzuwischen. Von außen rief irgendwann die Putzfrau, ich solle mir keinen Stress machen, sie macht das gleich weg. Ich glaube, die sind das dort gewohnt 😅

Danach hielt ich noch letzte Instruktionen von der OP-Schwester. Ich sollte am nächsten Tag wieder zur Kontrolle kommen, die Verbände wechseln, wenn diese vollgezogen sind und am nächsten Tag vor der Kontrolle ohne Kompression duschen. Außerdem sollte ich nicht alleine Duschen, da mir wahrscheinlich der Kreislauf wegsacken würde.
Es gab noch einen Zettel mit allen Informationen und noch ein paar Verbandsmaterialien und dann wurde ich meiner Mutter übergeben.
Meine Mutter war überrascht, wie fit ich schon war und ich watschelte fröhlich, wenn auch etwas blass um die Nase über das Krankenhausgelände zum Parkplatz.

Das Auto hatte ich in weiser Voraussicht mit Malerfolie und alten Handtüchern ausgelegt. Das war auch gut so, denn ich hinterließ überall eine feuchte Spur ;)
Im Auto wartete schon eine Cola, Wasser und ein Müsli-Riegel auf mich, was ich alles begierig runter schlang.

Zuhause hatte ich zum Glück auch schon alles vorbereitet. Die Couch und das Bett waren mit Malerfolie umwickelt. Der Boden mit alten Handtüchern ausgelegt.
Ich machte es mir mit meinem Venenkissen auf der Couch gemütlich und meine Mutter musste auch schon wieder weiter, also war ich direkt allein.
Das war aber überhaupt kein Problem, denn ich war echt fit. Mein Kreislauf war stabil und ich hatte kaum Schmerzen.
Die Toilettengänge waren etwas anstrengend. Das Kompressionshose an und ausziehen war doch etwas unangenehm und ich musste hinterher erstmal das komplette Bad wischen, da ich so eine Sauerei hinterließ, aber es ging alles.

Als mein Freund irgendwann endlich Heim kam ging es direkt erstmal raus spazieren. Im Watschelgang und in Zeitlupentempo machten wir das Feld unsicher. 15 Minuten reichten aber vollkommen aus und ich war froh, wieder auf die Couch zu können.

Es folgte eine etwas anstrengende Nacht, aber ansonsten ging es mir gut :)


Ich hoffe, Euch hat mein ausführlicher OP-Bericht gefallen. Wenn ihr noch Fragen habt, stellt sie einfach in den Kommentaren. Über Kommentare würde ich mich generell sehr freuen :)

Keine Kommentare:

Kommentar posten